Rufen Sie uns an: 0049 (0)5246 931859

Searching for Rosamunde Pilcher

Searching for Rosamunde Pilcher

Sprachreise nach CornwallHPIM1452

Viele Sonntagabende um 20:15 Uhr im ZDF haben uns inspiriert. Gerüstet mit einem Reisebuch über Cornwall, sind wir mit einer kleinen Teilnehmergruppe nach Cornwall aufgebrochen, um den Spuren von Rosamunde Pilcher zu folgen.

Schon wieder war der Wettergott uns sehr gnädig und wir konnten die reizvolle englische Landschaft in herrlichstem Sonnenschein und unter wolkenlosem  Himmel genießen. Die wilde Klippenszenerie und die Bilderbuchlandschaft haben jeden von uns verzaubert.

Lange breite Sandstrände, kleine Fischerhäfen, romantische Burgen, beeindruckende Naturlandschaften, eine großartige Pflanzenvielfalt und die Gärten in den noblen Herrenhäusern haben unsere Gruppe fasziniert. Die Teilnehmer waren begeistert und kamen aus den Staunen nicht heraus.

Ein Besuch in Jamie Oliver’Restaurant ‘The Fifteen’ – mit herrlichem Blick auf Surfer in türkisblauem Wasser – und eine anschließende Klippenwanderung bei Sonnenuntergang, wird uns lange in Erinnerung bleiben.

Unser Trip im Telegrammstil:

20130530_105948Erster Tag: Nach unserer Landung in Southampton besuchten wir den rätselhaften 5000 Jahre alten Steinkreis „Stonehenge“. Nach den obligatorischen Fotos sind wir in Richtung Nordwest-Cornwall nach Boscastle gefahren. Die Autofahrt entpuppte sich als ein kleines Abenteuer. Unser Navi führte uns über sehr schmale, heckenreiche Straßen, die teilweise ein Gefälle von 20 % aufwiesen – ein echtes Achterbahngefühl, bei dem das „Gekreische“ der Passagiere garantiert war. Platz für einen zweiten Spiegel war nicht vorhanden – wir waren froh, daß uns kein Fahrzeug entgegen kam.

DSCN0952Zweiter Tag: Aufwachen bei herrlichem Sonnenschein. Nach einem ‘Full English Breakfast’ brachen wir zu einem  Besuch in den malerischen, verborgenen Fischerhafen Boscastle auf.

Das am Hang gebaute Fischerdorf Clovelly war unser nächster Halt.  Clovelly ist mit knapp 100 Häusern und 350 Einwohner eine Postkartenschönheit. Das Hinab- und Heraufsteigen der steilen kopfsteingepflasterten Dorfstraße ist anstrengend, aber immer einen Besuch wert.

Unser nächster Stop, Prideaux Place in Padstow diente schon oft als Drehort für Verfilmungen von Rosamunde Pilchers Romanen und wir mitten drin – leider ohne Filmcrew. Übernachtet haben wir in Newquay, mit einem vorzüglichen Abendessen in Jamie Oliver’s Restaurant ‘The Fifteen’. Der Blick auf türkises Wasser und den Sonnenuntergang während der Rückwanderung über die Klippen, hat  allen die Sprache verschlagen.  Ein Bild, das sicher jedem Teilnehme im Gedächtnis bleiben wird.

DSCN0867Dritter Tag: Jeder Tag endete mit den Gedanken: ‘Tage wie heute können nicht mehr getoppt werden’ und doch: Weiterfahrt nach St. Michaels Mount. Der Inselberg schwebt wie eine Fata Morgana in stets wechselndem Licht. Bei Flut fährt man mit einem kleinen Boot zur Insel und bei Ebbe wandert man auf einem Granitweg hinüber oder zurück. Leider ließ uns unser enger Zeitplan nicht genügend Zeit, um alles zu sehen, wie wir gern gewollt hätten.

Das Highlight des Tages lag aber noch vor uns: Das Minack Theatre. The Minack ist ein einzigartiges Freilichttheater an der Südküste Cornwalls, das in einen Felsabhang direkt am Meer gebaut worden ist. Live Entertainment und Karibik Feeling in Einem – einfach unbeschreiblich. Zum Glück hatten wir Karten für den Vorstellung ‘ Mack und Mabel‘ im Voraus bestellt.

HPIM1468Vierter Tag: Der letzte volle Tag war unser Landschaftstag.  Wir besuchten Trelissick Garden, wo im milden Golfstromklima Exoten gedeihen und gigantische Bäume in ihrer Pracht gegen riesige Rhododendren um Aufmerksamkeit kämpfen. Ein grandioser Anblick.

Ein Trip durch die letzte Wildnis Südenglands im Dartmoor National Park, mit seinem grenzenlosen Granitplateau, rundete die Tour auf unserem Weg nach Weymouth ab. Am nächsten Tag machten wir uns schweren Herzens auf den Heimweg.

Eine gelungene und atemberaubende Reise, die im Rückblick bei allen Teilnehmern immer noch Gänsehaut verursacht. Wer Cornwall nicht gesehen hat, hat noch nicht das richtige England gesehen. Meine Empfehlung für jeden, der England besuchen möchte.

Fazit – Manche Leute sagen, daß ‘sorry’ das meist benutzte Wort in England ist. Aber nach unserer großartigen Reise nach Cornwall bin ichHPIM1554 jetzt der Meinung, daß das meist benutzte Wort(e) ‘wie schön‘ ist.

Warum wir?

  • PRÄZISION IM SPRACHDIENSTLEISTUNGSGESCHÄFT
  • AUF MASCHINENBAU SPEZIALISIERTE TECHNISCHE ÜBERSETZUNGEN
  • FACHKOMPETENTE UND KUNDENORIENTIERTE ABWICKLUNG
  • FLEXIBLE UMSETZUNG
  • NATIVE SPEAKER
  • GARANTIERTE LIEFERTERMINE
  • ERSTKLASSIGE ÜBERSETZUNGSQUALITÄT
  • FAIRE PREISGESTALTUNG